Zivilrecht I (Familienmediation)

In allen Coachings wird der spezifische Gehalt der Familienmediation (Komplexität der Auftragserteilung, Umgang mit Emotionen, Überprüfung der eigenen ethischen Normen etc.) herausgestellt und anhand von Fallbeispielen in Plenum oder Kleingruppen erarbeitet und reflektiert.
Darüber hinaus wird in einem Coaching ein Blick auf die Besonderheiten erbrechtlicher Konflikte und deren spezifischer Eigenarten (Mehrparteienkonflikt, Generationsproblematik etc.) geworfen, die im Rollenspiel erfahren und reflektiert werden.
Der Schwerpunkt eines weiteren Coachings liegt auf der Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen in die Mediation, ein Aspekt, der heftig diskutiert wird und eigene Schwierig­keiten sowie neue Herausforderungen für den Mediator schaffen kann (Mehrparteienkonflikt, Gefahr der Instrumentalisierung der Kinder, Neuordnung von Familienstrukturen etc.).