Fragebogen Herms

Wie sind Sie zur Mediation gekommen?
Als damals familienrechtlich orientierte Anwältin war ich unzufrieden mit meiner oft „einseitigen und einparteilichen" juristischen Arbeit und habe einen anderen Weg zu guten Regelungen gesucht.

Was ist für Sie das Besondere an der Mediation?
Sie gibt Raum zum Entwickeln eigener Zukunfts- und Entwicklungsperspektiven, fördert die Eigenständigkeit und das Selbstvertrauen.

Was halten Sie für die wichtigste Eigenschaft eines Mediators?
Offenheit und Interesse für alles, was da kommt.

Was war Ihr schönstes Erlebnis in der Mediation?
Vor kurzem die überraschende Rückmeldung eines Paares zwei Jahre nachAbschluss der Mediation, dass dies zwar für sie eine sehr anstrengende Zeit gewesen sei, aber sehr fruchtbar.

Was war die schwierigste Situation, die Sie in der Mediation erlebt haben?
Die Drohung mit Suizid und Gewalt auch gegen andere.

Was raten Sie jemanden, der zurzeit in der Mediationsausbildung ist und auf der Suche nach geeigneten Fällen ist?
Das Angebot aktiver Mitarbeit an praktizierende Mediatoren und wiederholtes
und regelmäßiges Anbieten von aktiver Mitarbeit und Information an Personen/
Gruppen, die sich mit Konflikten beschäftigen, die er bearbeiten will.

Ihr Motto als Mediator (und darüber hinaus)?
Sei neugierig!




zurück zum Profil